Sag ja! zu Yoga

„Yoga ist langweilig und nicht meins. Da kommen mir viel zu viele Gedanken und wenn ich mich im Spiegel ansehe, fühle ich mich auch nicht wohl. Ich bin mehr so diejenige, die sich beim Sport auspowern muss.“ 

Das war meine Einstellung zu dieser Sportart, die für mich über Jahre nicht mal als Sportart galt. Da sitzt man dort am Anfang, meditiert kurz – soll zu seiner inneren Mitte finden. Und mir kreisen sämtliche Gedanken durch den Kopf. „Wann kaufe ich das Brötchen für mein Abendessen ein? Musste ich nicht noch den Anruf tätigen? Ach und: wollte ich nicht mal wieder was mit Sarah machen? Ich muss ihr nachher unbedingt schreiben.“ Und dann folgen die ersten Übungen. „Selbst die Omi neben mir ist gelenkiger als ich“, denke ich mir. Ausgepowert bin ich nach dem Kurs auch nicht – ich habe doch erst wirklich Sport gemacht und mir was Gutes getan, wenn ich nass geschwitzt bin und meine Beine nicht mehr bewegen kann. 

Und dann kam der Wendepunkt: Januar 2016, Gili Trawangan. Nach 2 Monaten in Asien und ziemlich viel Zeit zum Runterkommen, Durchatmen und zu mir selbst finden, wurde ich aufmerksam auf einen Air Yoga-Kurs. „Wenn du schon am anderen Ende der Welt bist, an den spirituellsten Orten, dann solltest du wenigstens einmal einen Yoga-Kurs mitmachen“. Und das war die beste Entscheidung überhaupt. Nun hingen wir dort – in Seilen, am Strand von Gili T, den Blick auf den Sonnenuntergang über dem Meer. Und durch diese Seile war ich auf einmal viel gelenkiger – und war perplex, was für ein schönes Gefühl sich danach in meinem Körper breit machte. 

„Wenn ich erstmal in Hamburg wohne, suche ich mir einen Sportverein, der Air-Yoga anbietet. Das ist der perfekte Ausgleich zu dem langen Arbeitsalltag, der mir dort bevor steht.“ Aus diesem Vorhaben ist nichts geworden – denn auf einen Air Yoga-Anbieter, der in meinem Budget liegt, bin ich nicht gestoßen. 

Aber ich habe mir erst einen Sportverein und dann ein Fitnessstudio gesucht, die Yoga anbieten. Und nun praktiziere ich es 2-3 Mal die Woche. Und ich habe mich noch nie so ausgeglichen und so wohl in meinem Körper gefühlt. Nach jeder Yogastunde am Sonntagmorgen starte ich glücklich und innerlich vollkommen in den Tag. Jede Yogastunde am Dienstagabend bringt mich runter und lässt mich besser schlafen. Probier es mal aus!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s