Ändere deinen Fokus

„Ich wünsche es mir so, so sehr“, sagte ich zu ihr, „es gibt Nichts, was ich mir mehr wünsche. Ich würde Alles dafür tun!“ – „Ich weiß, liebe Kira. Aber wenn du so danach suchst, dann klappt das nicht.“

Schon wieder diese Antwort. Schon wieder die Antwort, die ich einfach nicht hören wollte. „Es kann doch nicht so schwer sein“, dachte ich mir. Ich hatte The Secret gelesen und war mir so sicher, dass ich alles in mein Leben holen könne, wenn ich dem Universum doch nur die richtigen Zeichen geben würde. So stand es da. Aber es funktionierte nicht.

Etwas wollen und dafür kämpfen  – das ist super! Etwas zu sehr wollen und verbissen sein wiederum nicht.

Monatelang stand ich da und wünschte mir nichts sehnlicher als einen Freund. Ich hatte es satt, jeden Abend allein einzuschlafen und jedes Wochenende allein zu verplanen.
Ich wollte jemanden an meiner Seite haben, der mich aus meinem Loch holt, wenn es mir schlecht geht und der sich jeden Tag erkundigt, wie mein Tag gelaufen war. Ich wollte nicht allein sein, wenn ich mich allein fühlte.

Natürlich hat das so nicht funktioniert – kann es ja auch nicht. Einen Freund zu suchen, nur um einen Freund zu haben, das klappt nicht.

2015. Ich hatte es satt, „so viel“ zu wiegen und ich wollte abnehmen. Möglichst einfach und möglichst schnell – ja, vor allem schnell. Es gab phasenweise jeden Mittag Salat und jeden Abend Gemüse-Omelette – weil beides so schön wenig Kalorien hat. Dazu wurde möglichst der Sport gemacht, der die meisten Kalorien verbrannte. Funktioniert hat das auch nicht – den Körper auf Verzicht zu trimmen ist nämlich keine langfristige Lösung.

„Welchen Sport kann ich machen, damit ich möglichst schnell abnehme?“, fragte mich eine gut 40jährige Frau neulich im Fitnessstudio. „Eigentlich macht mir Sport gar keinen Spaß, aber mein tägliches Stück Schokolade setzt langsam an und ich MUSS was dagegen tun“, sagte sie. Wie du dir denken kannst, ist auch dieser Ansatz wenig erfolgsversprechend.

Wenn wir uns auf den negativen Part einer Veränderung konzentrieren, werden wir niemals langfristig Erfolg damit haben. Und wenn doch, dann geht dieser „Erfolg“ damit einher, dass wir dauerhaft unglücklich sind. „Jetzt sitze ich heute Abend schon wieder allein auf dem Sofa..“ „Jetzt muss ich meinen Freundinnen heute Abend absagen, denn unser Pizzadate passt so gar nicht in meinen Diätplan“ „Anstatt heute Abend was für mich zu tun, was mir gut tut, muss ich mich zum Sport aufraffen – ich habe ja schon wieder so viel Kuchen in den letzten Tagen gegessen und der Speck an meinen Hüften muss unbedingt runter“.

Ganz ehrlich, welcher Körper und welche Seele haben schon Lust auf so einen negativen Quark zu reagieren? Unser Körper, und unsere Seele, wollen, dass es uns gut geht. Dass es uns JETZT gut geht. Wenn wir uns also etwas vornehmen, auf dass wir gar keine Lust haben, werden sich beide strikt dagegen wehren.

„Ja, genau, deshalb nehme ich ja auch schon seit Jahren nicht ab, so sehr ich es auch will“, grummelst du jetzt vor dich hin? Dafür gibt es eine Lösung, verspreche ich dir! 🙂

Angelehnt an die Positive Psychologie möchte ich dir einen Mindshift vorstellen, der mein Leben verändert hat.

Ich begann letztes Jahr vegan zu essen, nicht weil ich abnehmen wollte, sondern weil ich meinem Körper etwas Gutes tun wollte. Etwas Gutes tun – genau das ist es, wonach wir streben sollten. Ich esse nicht fünf Mal die Woche Salat, weil es so wenig Kalorien hat, sondern weil mir das ganze frische Gemüse so gut schmeckt und ich mich danach total fit und energiegeladen fühle. Ich esse nicht lieber eine Reispfanne in der Mittagspause als eine Pizza, weil ich dadurch meinem Diätplan folge, sondern weil ich danach viel konzentrierter weiterarbeiten kann und mich nicht so erschlagen fühle.

Ich gehe lieber zum Sport anstatt mich bequem vor den Fernseher zu legen – weil ich danach so viel Energie und Lust habe, meine Ziele zu verwirklichen. Und weil ich viel gestärkter und glücklicher durch meinen Alltag gehe.

Ich suche keinen Freund mehr, nur damit ich nicht allein bin. Wenn, dann suche ich jemanden, mit dem ich gute Gespräche führen kann und der mich voranbringt und den ich unterstützen kann.

Seitdem ich Dinge tue, um mein Leben so schön wie möglich zu machen, anstatt sie zu tun, weil ich negative Gefühle und Gedanken vermeiden will, tue ich sie mit viel mehr Lust und damit auch mit viel mehr Erfolg.

Ich wähle Lust statt Frustration. Ich wähle Wohlbefinden statt Vermeidung. Ich wähle Glück.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s