Free yourself and let the universe fill you

-ENGLISH VERSION BELOW-

„Klingt irgendwie seltsam, ein bisschen sehr spirituell“, dachte ich mir, als ich diesen Slogan das erste Mal als WhatsApp Status einer Bekannten las. Irgendwie ging er mir dann aber nicht mehr aus dem Kopf.

Heute Morgen war ich im Meer zum Surfen und wartete auf die perfekte Welle. Ich wartete und wartete und wartete und verpasste einige gute Wellen, weil ich einfach auf DIE perfekte gewartet hatte. „Take this one“, schrie Hutton plötzlich. Ich dachte bloß „ich bin doch noch gar nicht bereit“. Ich weiß nicht wieso, aber irgendwas bewegte mich trotzdem dazu, mich schnellstmöglich aufs Surfbrett zu schwingen, schnell ein bisschen zu paddeln und dann war es tatsächlich soweit – es war die perfekte Welle für mich.

Warum können wir manchmal so schlecht loslassen? Liegt es an all den äußeren Einflüssen, den Medien, die uns eintrichtern, dass wir alles unter Kontrolle haben müssen? Warum haben wir ständig das Gefühl, dass Einkaufslisten, Wochenpläne, anstehende Aktivitäten organisiert werden müssen? Dass alles geplant sein soll?
Um abzunehmen, zählst du am besten akribisch Kalorien und um die Klausur gut zu meistern, schreibst du dir bitte einen genauen Lernplan.

Denken wir wirklich, dass es das Schicksal so böse mit uns meint? Warum vertrauen wir so wenig in den Lauf des Lebens?

Eigentlich weiß unser Körper ganz genau, wann wir welches Lebensmittel brauchen. Eigentlich kommt immer alles genau so, wie es kommen soll. Wir müssen nichts erzwingen. Wir müssen nur auf die richtigen Signale hören.

____________________________________________________________________________________________

„Free yourself and let the universe fill you“. I read this quote for the first time when I checked the WhatsApp quotes from my friends. „Sounds a bit strange, way too spiritual“, was my thought. But I couldn’t really get over it.

When I got into the ocean to surf this morning, I waited for the perfect wave to catch. I waited and waited and waited. I missed a couple good waves just because I wanted to catch this perfect one. Hutton yelled at me: „Take this one!“ „I am not ready right now!“, came out of my mouth quickly. I don’t know what, but something made me catching this wave anyway – and it was definitely the best wave I’ve ever caught.

Why is it so hard to let go sometimes? Are we influenced by the media, which told us for years that we have to control everything, that we have to organize everything, that we have to plan everything?
We were taught to count every calorie to lose weight. We were taught to write a meticulous learning plan to pass the exam.

Why are we thinking so badly about our destiny? Why don’t we trust in the course of life?

Our body knows which food is best for us. Our soul knows which activities are best for us. We know that everything that needs to happen will happen. Let us trust in the universe. Let us start letting go of everything we’re holding on.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s