Vertrauen schenkt Frieden

am

Heute ist Sonntag, ein ziemlich sonniger Sonntag um genau zu sein. Und wie immer bedeutet dieser Sonntag für mich mit dem Spiritual Sunday zu beginnen.

Um 7:50 Uhr saß ich also da, mit meinem Laptop auf dem Schoß, in meine Bettdecke eingemummelt, flackernden Kerzen um mich herum und war gespannt auf die heutige Intention der Woche. „Vertrauen schenkt Frieden“. Wie passend, dachte ich mir, habe ich im Moment doch ein wenig mit meinem eigenen Kontrollbedürfnis zu kämpfen. Ich liebe es, einen Überblick über alles zu haben, zu planen und zu organisieren, aber oft geht dabei eine Sache verloren: das Vertrauen in mein Leben.

Das spiegelt sich in verschiedenen Lebensbereichen wider: es fällt mir tierisch schwer, mal einen Tag die Unisachen Unisachen sein zu lassen, und mir und meinem Kopf eine Auszeit zu geben. Ständig kommt dieser Gedanke, dass ich doch noch dies und jenes tun müsste, damit ich am Ende des Semester auch wirklich das perfekte Essay abgeben könne.

Ähnliches zeigt sich auch in meinem „Privatleben“: meine Eltern, mein Freund und ich planen über Silvester ans Meer zu fahren – wie sehr freue ich mich darauf! Bin ich sonst jedoch diejenige, die den Großteil solcher Planungen übernimmt, ist dieses Mal meine Mama in dieser Rolle. Und eigentlich ist das wundervoll – da es mir die Möglichkeit gibt, mich einfach mal fallen zu lassen, mich auf einen tollen Urlaub zu freuen, ohne den Planungsstress im Voraus zu haben. Aber genau an diesem Punkt kommt mein Ego zum Einsatz: dieses versucht mich nämlich immer zu überreden, dass es nur dann „perfekt“ und meinen Erwartungen entsprechen wird, wenn ich es selbst kontrolliere. Aber wie viel Energie bei diesem Gedanken allein verloren geht… Vom Anspruch, dass ich es „perfekt“ haben will, will ich erst gar nicht anfangen.

Doch woher kommt dieser Kontrollzwang eigentlich? Ich weiß es nicht genau. Vielleicht, weil er mich noch nie „enttäuscht“ hat, vielleicht weil ich Angst habe vor dem, was sonst wohlmöglich kommen kann.
Was ich jedoch weiß ist: wenn ich diese Kontrolle mal loslasse, und anfange zu vertrauen, dann kann noch etwas viel Schöneres passieren, als das was ich geplant habe. Denn Wunder, Wunder lassen sich nicht planen. Wirkliche Wunder widerfahren uns dann, wenn wir sie nicht erwarten und dafür unser Grübeln und das Pläne machen einfach mal loslassen.

Und was gibt es Schöneres als ein Wunder zu erleben? ❤

Ich schicke dir Sonne!

Alles Liebe ❤
Deine Kira

Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s