Die Liebe in dir

am

Alles, was du brauchst, steckt bereits in dir. Wenn wir manchmal nach etwas suchen, haben wir vergessen, dass wir es schon in uns haben…
So ist es auch mit der Liebe.

Vielleicht kennst du dieses Gefühl, dass du dich unendlich einsam fühlst. Manchmal gibt es Situationen, in denen wir denken, dass kein Mensch auf der Welt wirklich versteht, was gerade mit uns los ist. Aber das ist eigentlich egal. Denn wenn du die Liebe in dir wieder entdeckst, dann spiegelt sie sich im Außen ganz schnell wieder.

„Wenn wir uns selbst fehlen, fehlt uns doch alles“ (Goethe)

Ich glaube, dass viel zu viele Menschen auf der Welt nach der Liebe am falschen Ort suchen. Wir in der westlichen Welt verbinden mit dem Wort Liebe die Liebe zu unserem Partner. Liebe ist jedoch nicht limitiert auf eine Person.

Ich lese gerade ein Buch, dass das Verständnis von Liebe revolutioniert. „Love 2.0“ heißt es und wurde von einer der bekanntesten Forscherinnen im Bereich Positive Psychologie geschrieben. Barbara Fredrickson hat über eine lange Zeit am Phänomen Liebe geforscht und ist zu dem Entschluss gekommen, dass Liebe nicht etwas ist, was wir konstant gegenüber einer Person spüren, sondern dass Liebe eine Emotion ist, die wie alle anderen Emotionen auch vergänglich ist, und die wir tagtäglich in unserem Alltag gegenüber verschiedener Menschen spüren. Während wir diese Emotion spüren, wird Oxytocin ausgeschüttet, ein Hormon, das ein Gefühl von Verbundenheit fördert. Wenn wir einen Passanten in der Bahn anlächeln, wenn wir mit unserer Arbeitskollegin scherzen, wenn uns ein kleines Kind aus dem Kinderwagen angrinst.
Fredrickson beschreibt, dass das, was wir unter Liebe verstehen, nämlich das Gefühl gegenüber unseres Partners, eher ein Bund ist. Ein Bund, der auf gemeinsamen Erfahrungen und ganz vielen dieser kleinen Liebesmomente im Alltag, basiert.

Was bedeutet das für unser Leben? Erstmal ist damit der Mythos aufgehoben, dass Menschen in einer Beziehung mehr Liebe spüren als Singles. Ob du einen Partner hast oder nicht spielt keine Rolle, wenn du diese kleines Verbundenheitsmomente regelmäßig mit Freunden, Arbeitskollegen, Kommilitonen, oder sogar Fremden spürst.
Was es außerdem heißt ist, dass wir selbst so viel Liebe in unser Leben bringen können, wie wir möchten.

Und damit möchte ich dir noch einen anderen Anreizpunkt mitgeben: wenn du mit dir selbst verbunden bist, bist du mit der Welt verbunden. Ich merke so oft, dass wenn ich mir zu wenig Zeit, und damit meine ich wirkliche Quality-Time, mit mir selbst nehme, dann verliere ich mich selbst irgendwie, und dann verliere ich auch die wirkliche Verbundenheit zu Anderen. Wenn ich hingegen immer wieder zu meinem Kern zurückfinde, zum Beispiel meditiere, schreibe oder lese, dann ist auch der Bund zu anderen viel ausgeprägter.

Es gibt eine Meditation, die die Verbundenheit zu uns selbst sowie zu anderen Menschen anregt, und diese möchte ich gern mit dir teilen:

Hier geht es englischen Version & hier zur deutschen.

„Glück ist Liebe, nichts anderes. Wer lieben kann, ist glücklich“ (Hesse)

Ich wünsche dir einen wundervollen Abend voller Liebe ❤

Deine Kira

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. Laura Butera sagt:

    Toll geschrieben!
    Ich wünsche dir ein tolles Wochenende! 😍❤️

    Alles Liebe
    Laura

    Gefällt mir

    1. Kira sagt:

      Liebe Laura,
      vielen Dank fuer deine lieben Worte! 🙂
      Ich wuensche dir einen wundervollen Start in die Woche!

      Alles Liebe aus London,
      Kira

      Gefällt 1 Person

      1. Laura Butera sagt:

        Danke 😍❤️

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s