The Happiest You

Guten Morgen ihr Lieben & frohes neues Jahr ❤

Ich hoffe, ihr hattet eine wundervolle Silvesternacht und startet voller Freude in 2018!

Wie einige von euch ja wissen, studiere ich zurzeit Positive Psychologie und ich habe mir für dieses Jahr überlegt, ein paar meiner Learnings anzuwenden, und mein Leben damit noch ein bisschen schöner zu machen. Und wie Christopher McCandless so schön sagte:

„Happiness only real when shared“

Deshalb habe ich mir überlegt, meine kleinen Gewohnheiten mit euch zu teilen – vielleicht möchte der ein oder andere ja auch ein paar Glücksmomente in sein Leben holen.

Es geht darum, einen liebevollen Shift im Inneren von uns zu erschaffen. Es ist nachgewiesen, dass solche bewussten mentalen Änderungen viel hilfreicher für unser Glück sind, als wenn wir etwas im Außen ändern – denn an die Verbesserung im Außen gewöhnen wir uns viel zu schnell und wissen sie dann gar nicht mehr zu schätzen. Es wurden in der Positiven Psychologie daher Interventionen kreiert, die nur einen kleinen Moment in unserem Alltag beanspruchen, dafür aber eine umso größere Wirkung haben: sie machen uns dankbarer, zielorientierter, mitfühlender, verantwortungsbewusster und vor allem glücklicher.

Ich möchte dir ab heute jeden Monat eine kleine Übung vorstellen. Dafür habe ich eine neue Website gestartet: den Link findest du hier.

Ich freue mich riesig, wenn du dabei bist. Für den Januar möchte ich die Übung auch gern hier auf Glücksanfälle anleiten.

Welche Übung den Anfang macht, war gar nicht schwer. Ich habe mir gedacht, dass der Januar der perfekte Moment ist, um uns erstmal darüber bewusst zu werden, wie unser Traumleben eigentlich aussieht, und wo, wie, was wir selbst sein möchten. Daher habe ich mich entschieden, das Jahr mit folgender Intervention zu beginnen:

Best Possible Self

Dauer: ~20 Minuten

„Denken Sie an Ihr Leben in der Zukunft. Stellen Sie sich vor, alles ist so gut gelaufen, wie möglich. Sie haben hart gearbeitet und erfolgreich alle Ihre Lebensziele erreicht. Stellen Sie es sich vor als die Realisierung aller Ihrer Lebensträume. Und jetzt schreiben Sie auf, was Sie sich genau vorgestellt haben.“

Diese Intervention wurde von Laura King (2001) erschaffen, um Optimismus zu kultivieren. In der dazugehörigen Studie wurden Probanden gebeten, diese Übung 4x durchzuführen. Es haben sich bedeutende Anstiege des Wohlbefindens gezeigt!

Um den größtmöglichen Nutzen daraus zu ziehen, würde ich dir empfehlen, diese Übung in diesem Monat einmal wöchentlich zu machen – zum Beispiel jeden Sonntag. Du kannst dir vorstellen, wie du auf dein Wunschleben in einem Jahr, in fünf Jahren, in zehn Jahren, aber auch am Lebensende zurückblickst. Es kommt darauf an, ob du dich lieber auf konkrete Ziele im nächsten Jahr oder auf lebenslange Ziele fokussieren möchtest.

Ich würde mich sehr freuen, von dir zu hören, wie sich diese Übung für dich angefühlt hat und was du daraus mitnehmen konntest.

Ich freue mich so sehr, dass du dabei bist. Lass uns 2018 zu einem ganz großen Jahr machen! ❤

Ich schicke dir ganz viel Liebe,

deine Kira

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s