You are the books you read 3.0

am

English version below

Bis vor vier, fünf Jahren habe ich selten gelesen. In meiner Kindheit ein bisschen mehr, doch umso älter ich wurde, umso weniger tat ich es. Es war nicht so, dass es mir gar keinen Spaß bereitet hätte, doch irgendwie hatte ich nie wirklich Bücher, die mich fesselten.
2013 kam ich dann nach Jahren des Körperhasses ein bisschen zum Thema Selbstliebe, und so startete meine neue Buch“reise“. Ich fing an, immer mehr Bücher zu lesen, zu dieser Zeit eine gute Mischung aus Sachbüchern und Romanen von Jojo Moyes und Lori Nelson. Nach und nach tendierte ich aber immer mehr zu Sachbüchern, und in den letzten Jahren habe ich dann zu 90% nur noch solche Bücher gelesen. Für mich ist das die größte Form der Inspiration und die schönste Form, mir Wissen anzueignen. Zurzeit lese ich meistens so 2-3 Bücher pro Monat. Meistens nehme ich mir morgens nach dem Aufwachen eine halbe Stunde Zeit und lese noch im Bett (das ist mein liebster Start in den Tag!). Ansonsten lese ich gern, wenn ich im Zug oder der Ubahn sitze, als Pause manchmal mitten am Tag und oft zum Runterkommen am Abend. Ich würde gern mal wieder einen guten Roman lesen, aber irgendwie kaufe ich mir dann doch immer wieder Sachbücher. Vielleicht wird das in nächster Zeit nochmal was!

Ich wurde in letzter Zeit immer mal nach Buchempfehlungen im Bereich Persönlichkeitsentwicklung gefragt. Zum Einstieg würde ich dir diese Bücher empfehlen 🙂 In den letzten Monaten ist mein Fokus mehr in Richtung Positive Psychologie (wohlmöglich studienbedingt) und Spiritualität gewandert. Für mich ist es aber wichtig, dass Bücher nicht zu abstrakt und gut ins Leben integrierbar sind. Ich möchte dir hier gern von meinen Lieblingsbüchern aus den letzten sechs Monaten erzählen.

Creating your best life (Caroline Adams Miller)

Creating your best life fasst für mich alles Wichtige zusammen, was ich im ersten Semester meines Studiums in Positiver Psychologie & Coaching-Psychologie gelernt habe. Dieses Buch ist ein Meisterwerk im Bereich Motivation, Zielsetzung und wie wir unser Leben „auf eine Ebene höher“ legen können. Es enthält wahnsinnig gute Umsetzungstipps und gibt die Erkenntnisse aus der wissenschaftlichen Forschung realitätsnah wieder. Wer daran interessiert ist, wie er zur glücklichsten und höchsten Form seiner Selbst wird, und sein Leben proaktiv in die Hand nehmen möchte, dem kann ich dieses Buch nur ans Herz legen!

Back to the boy (James Arthur)

Ich habe schon immer gern Biographien gelesen. Geschichten von Menschen, die ihren Traum verfolgen oder aus sehr schwierigen Verhältnissen kommen und sich dann „selbst retten“ faszinieren mich total (so las ich zum Beispiel auch von kurzem die gesamte Biographie von Martin Fourcade, dem französischen Spitzenbiathleten, innerhalb eines Nachmittags, weil mich sein Kampfgeist und seine Willensstärke so begeistert haben!). So war es auch bei James Arthur. Ich höre seit gut eins, zwei Jahren seine Musik unheimlich gern. Als letztes Jahr seine Autobiographie hier in England erschien, hat sie mich quasi magisch angezogen – eine Woche nach Erscheinungsdatum kaufte ich sie mir bereits. James Arthurs Geschichte hat mich total fasziniert. Er kommt aus wirklich schwierigen Verhältnis und hatte lange Zeit mit Depressionen und einer Angststörung zu kämpfen. Ich habe während des Lesens so mitgefühlt und musste sogar ein paar Mal Tränen verdrücken, weil ich so mitgelitten habe. Letztendlich hat das Buch aber dazu geführt, dass ich ein paar Wochen später, als ich auf einem Konzert von James Arthur war, absolut beeindruckt war. Ich habe ihn als Person auf der Bühne einfach ganz anders wahrgenommen, als ich das getan hätte ohne seine Geschichte zu kennen und ich hatte so ein Wahnsinnsmitgefühl und einen Stolz in mir, was dieser Mensch überwunden hat. Eine ganz, ganz tolle Geschichte, für alle die mal hinter die Fassade eines erfolgreichen Sängers blicken wollen!

Gespräche mit Gott (Neale Donald Walsch) – English Version

Ich habe mich wirklich ewig geziert, dieses Buch zu lesen. Der Titel hat mich einfach immer wieder abgeschreckt, sodass ich, obwohl ich so viel Gutes darüber gehört hatte, immer daran vorbei gegangen bin. Irgendwann gegen Ende letzten Jahres tauchte es jedoch so oft in meinem Bewusstsein auf, dass ich es mir irgendwann für die Weihnachtsferien in Deutschland bestellte. ZUM GLÜCK! Ja, ich weiß, für Nichtgläubige schreckt der Titel erstmal furchtbar ab. Aber ganz ehrlich: dieses Buch hat wenig mit Gott, so wie wir es beispielsweise aus der Bibel kennen, zu tun. Während ich das Buch las, habe ich eher das Universum/Schicksal als „Gott“ identifiziert. Und: das Buch enthält sooo viele gute Inspirationen über den Umgang mit schwierigen Zeiten im Leben oder dem Leben generell. Man bekommt eine ganz andere Perspektive auf Beziehungen oder das Thema Geld, man versteht das Konstrukt Krankheit auf eine andere Weise. Ich werde das Buch definitiv noch 2-3 Mal lesen, damit ich wirklich alle Gedankenanstöße daraus ziehen kann. Für mich ein absoluter Gamechanger, den ich wirklich jedem ans Herz legen kann!

When things fall apart (Pema Chödrön) German Version

Für mich DAS Buch der Selbstliebe und des Selbstmitgefühls. Ich habe mir das Buch kurz nach der Trennung von meinem Exfreund gekauft, als ich in einem Gefühl der Leere versunken bin. Ich wusste, ich brauchte in diesem Moment einfach irgendwas, das mich mental unterstützt. Dieses Buch hat mich einfach verstanden. Und ich habe verstanden, warum es gut sein kann, durch mental und gefühlsmäßig schwierige Zeiten zu gehen. Es hat einen spirituellen Touch, der für mich in diesem Buch total angebracht ist. Das Buch hat mich wirklich gefesselt, und ich empfehle es seitdem jedem. Für mich DAS Manifest, für jeden, der gerade eine schwierige Zeit durchmacht oder für jeden, der sich selbst ein bisschen mehr akzeptieren und lieben möchte.

Ich hoffe, ich konnte dir mit diesen kurzen Reviews einen kleinen Einblick in die Bücher geben und dich vielleicht sogar dazu inspirieren, das ein oder andere selbst zu lesen.
Welche Bücher haben dich inspiriert? Ich würde mich riesig freuen, auch von dir Tipps zu bekommen, was ich denn unbedingt lesen sollte! Aktuell liegen auf meinem Nachttisch „The Stress Test“ und „The Untethered Soul“ – vielleicht sind die beiden ja in meiner nächsten Review enthalten 😉 Ich bin auf jeden Fall ganz gespannt!

Ich schicke dir Sonne und Liebe aus London! ♥

Deine Kira

_______________________________________________________________________

I rarely read for fun until four, five years ago. When I was a little child I used to read a lot, but somehow I lost this passion when I grew up. I never really stopped enjoying books; however, in this time I rarely found books that really fascinated me.
In 2013, though, when I was tired of hating my body, I started to get more interested in self-love, and since there were a lot of recommended books on this topic, I started reading again. It was a mix of those non-fiction books and also fiction books, for example from Jojo Moyes and Lori Nelson, that made me realize how much I missed these little escapes from daily life. I started loving to read again. Since then, books have been my biggest inspiration and favourite kind of gaining knowledge. I love to spend 30 minutes of reading in my bed after waking up (almost) every morning, and I regularly read to take a break from daily life during the day, during train rides or to calm down in the evenings before I go to bed again. 90% of the books I read are non-fiction books; however, I’d love to start reading fiction books again. Somehow, I always buy new non-fiction books again though (so if you have any good recommendations for fiction books, I’d love to hear about them!).
If you wanna read about my favourite personal development „basics“, please see this article (it’s in German but the links lead to English books!).
In the last months I’ve focused on Positive Psychology or spirituality books, mainly due to my studies, up to 2-3 ones each month. I wanna tell you about my favourite ones now 🙂

Creating your best life (Caroline Adams Miller)

This very practical book sums up basically everything I’ve learnt in the first term of my Masters in Positive & Coaching Psychology. It talks about goal-setting, as well as principles of happiness in live and gives a lot of very practical worksheets that may help you apply its knowledge into your life. It is research-based and therefore a great start to dig deeper into Positive Psychology and Coaching Psychology science, but I’d say that it’s also very understandable for anyone who hasn’t read anything in this field yet. Also, it gave me a lot of motivation to become more proactive in ‚creating my best life‘. Therefore, I’d recommend it to everyone who wants to get more out of his life or, for example as a coach, wants to help people flourish in life.

Back to the boy (James Arthur)

I have always enjoyed to read biographies, since they give us the opportunity to (in most of the cases) get an authentic perspective on someone’s story. I love to read about people who hadn’t have the blessing to grow up in a non-problematic environment that makes it easy for them to flourish, but eventually have succeeded anyways. James Arthur’s biography „Back to the boy“ is one of those books that makes you become so empathic with what he had been going through and therefore easily increased my levels of admiration for him. It was about one month before I went to one of his concerts of his „Back to the edge“-tour in London that I had started to read his book and I had finished it really quickly, because it was so enthralling. When I saw him live on stage during the concert I was even more impressed by his music and felt really connected to him. For me, it is such a pleasure to look behind someone’s surface, and therefore, it was one of the most enjoyable books for me in the last months.

Conversations with god (Neale Donald Walsch)

I was resisting quite a long time before I finally decided to read this amazing book. As you might perceive as well, the title of the book „Conversations with god“ had discouraged me quite a long time from buying it, since I am not really religious, or at least not as religious as you would anticipate it from a Christian. However, actually, this book is not really about god – at least, I haven’t interpreted it that way. It has given me the opportunity to renew my perception of the main topics in life, such as relationship, illness, money, unemployment and so on. It made me change my perspective from wanting all things to always be good to accepting adversity as something that reflects how we think about those topics and therefore, is necessary in life. I am quite sure that I need to reread this book again for at least two times to really capture all its messages, but honestly, it was such a ‚game changer‘, that I would highly recommend it to you as a must-read for at least once in your life.

When things fall apart (Pema Chödrön)

The last book I want to tell you about is a book, which I came across the day after my ex-boyfriend and me broke up. As you can imagine, I was feeling really lost and couldn’t really handle my sadness. I felt like I need something that supports me in this time of forsakenness and reorientation. The title, as well as the sub-title ‚heart advice for difficult times‘ of the book highly attracted me, so I decided to immediately start reading it. It was actually my piece of ‚happiness‘ during these weeks, since it daily reminded me of caring for myself and acting in self-love. It honestly made me accept ALL of my feelings that came up during this difficult time and still has a long-lasting effect on my high levels of (self-)acceptance. It has a spiritual touch, but I’ve perceived it really appropriate, and was actually so enthusiastic about this book that I recommended it to all of my closest friends and immediately bought another book from Pema Chödrön afterwards. If you are going through a emotionally rough time right now, or know anyone who does, please do yourself, or this other person, a favour and read this book.

So, that was it – I hope, I could inspire you with some of those really good books. I would really love to hear about your favourite books and, as I said earlier, especially about good fiction books. If you have any recommendation, please don’t hesitate to let me know!
Recently, I started to read „The Stress Test“ from Ian Robertson, and am already very very impressed by this book, and am going to read „The Untethered Soul“ from Michael Singer afterwards. I hope I’ll never stop exploring these amazing books as they are an important part of my growth journey.

I hope you have a lovely weekend, and would be really interesting in hearing about your feedback on this little review.
I am sending you lots of love and sun from London! ♥

Kira

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s