Von Visionen und Lebensplänen

Ich glaube ziemlich fest an Manifestation. Dass Wünsche in Erfüllung gehen, wenn wir eine konkrete Vorstellung haben, wie sie aussehen sollen. Meine Erfahrung hat mir immer wieder bewiesen, dass es sich lohnt daran zu glauben. So kam ich nach London, um dort endlich Psychologie zu studieren, was ich mir so lange wünschte. So lebte ich in Hamburg, was nach meinem Abi ein Traum war, den ich mir 3 Jahre später erfüllte. So kam ohne große Anstrengung meinerseits letztes Jahr ein Hund in mein Leben und erfüllte damit einen Kindheitswunsch.

Wenn ich über Manifestation schreibe, fühlt sich dieses Wort irgendwie komisch an – nach Hokuspokus. Vielleicht bin ich auch einfach geprägt von den Stimmen in unserer Gesellschaft, dass es komisch ist, über sowas zu sprechen. Ich möchte es trotzdem tun.

Ich finde, es lohnt sich, regelmäßig darüber nachzudenken, was wir von unserem Leben eigentlich wollen, was wir uns für die Zukunft wünschen. Für mich hat sich das Leben nie gradlinig angefühlt und Vorstellungen und Träume haben sich geändert. Umso schöner ist es doch, sie regelmäßig bewusst zu machen und das Leben dann in diese Richtung zu lenken. Gerade diese Woche saß ich mit meinem Freund auf dem Sofa, es war 20 Uhr, wir hatten nichts mehr zu tun. Ich fragte ihn, was er sich für die nächsten 5 Jahre wünscht und er stellte die Gegenfrage. Entgegen meiner Erwartungen war ich relativ schnell klar, was konkret ich mir wünsche, bis ich 30 werde.

Ich erinnerte mich an ein Gespräch im letzten Sommer mit meiner damaligen Mitbewohnerin in Hamburg und stellte fest, dass sich gar nicht allzu viel geändert hat. Damals war es mein Wunsch, einen liebevollen Freund zu haben, mit dem ich eine kleine Familie gründe und dann zeitweise in einem warmen Land lebe – Barcelona, Spanien oder Portugal war damals meine Vorstellung. Jetzt bin ich diesem Wunsch sogar ein Stück näher gekommen, denn ersteres kam wenige Wochen später in mein Leben.

Was ich mir jetzt wünsche bis ich 30 bin, ist, an einem Ort anzukommen, wo ich nicht nur mit der Wohnung sondern auch dem sozialen Umfeld total glücklich bin. Eine kleine Familie zu gründen. Nicht zu viel zu arbeiten. Konkret bedeutet das für mich gerade in naher Zukunft in eine schöne (Maisonette-)Wohnung in Göttingen zu ziehen, wo ich im Alltag wieder mehr Dinge mit dem Fahrrad erledigen kann. Dort einen Freundeskreis aufzubauen, in der Nachbarschaft anzukommen. Meine Eltern und engsten Freunde weiter regelmäßig zu sehen. Vielleicht 30 Stunden die Woche zu arbeiten. Viel Zeit für mich und meine Liebsten zu haben.

Die Vorstellung fühlt sich schön an und macht mir Lust auf die nächsten Jahre.
Was wünscht du dir? Ich freue mich, wenn du deine Vorstellungen teilst.

„The future belongs to those who believe in the beauty of their dreams“ (Eleanor Roosevelt)

Ich schicke dir Liebe,
Kira

 

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Danke Kira!
    Du machst mir gerade Hoffnung, wo ich meine verloren habe.
    Liebe Grüße,
    Biene

    Liken

    1. Kira sagt:

      Liebe Biene,
      wie schön zu hören! Das freut mich sehr 🙂

      Alles Liebe,
      Kira

      Liken

Schreibe eine Antwort zu Sabine Gärtner Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s