Mit dem Bulli durch Deutschland

Als ich am Ende meines Jahres in England mit einer Freundin mit dem VW-Bus durch Südengland fuhr, wusste ich, dass ich das nochmal machen wollte. Mir gefiel schon damals die Einfachheit des Reisens gepaart mit der Freiheit, jeden Tag aufs Neue entscheiden zu können, wo man sein möchte. Im Bulli reisen, das ist für mich…

Zeit = Geld?, oder: 30h-Woche

Ich bin aufgewachsen mit zwei Eltern, die beide Vollzeit berufstätig sind. In meinem Umfeld arbeitet fast jeder 40, oder zumindest 38 Stunden pro Woche. Und trotzdem hat es sich für mich nie richtig angefühlt, so viel Zeit auf der Arbeit zu verbringen. Als ich letztes Jahr im Herbst in meinen aktuellen Job gestartet bin –…

You are the books you read 4.0

Einer der positiven Aspekte an der aktuellen Situation ist, dass ich so richtig viel Zeit zum Lesen finde. Ob auf dem Balkon, auf dem Sofa oder abends im Bett. Und so habe ich in den letzten Monaten einige Werke angesammelt, die ich gern mit euch teilen möchte, nachdem mein letzter Buchpost vor bereits zwei Jahren…

Von Visionen und Lebensplänen

Ich glaube ziemlich fest an Manifestation. Dass Wünsche in Erfüllung gehen, wenn wir eine konkrete Vorstellung haben, wie sie aussehen sollen. Meine Erfahrung hat mir immer wieder bewiesen, dass es sich lohnt daran zu glauben. So kam ich nach London, um dort endlich Psychologie zu studieren, was ich mir so lange wünschte. So lebte ich…

Innere Ruhe in Zeiten von Corona

Aktuell scheint es kein anderes Thema mehr zu geben und überall herrscht Panik. Das Corona-Virus scheint Wirtschaften, Institutionen und vor allem uns Menschen aufzufressen. Weil man in dieser Zeit so unglaublich überhäuft wird von angsterregenden Nachrichten, Angst – wenn nicht reflektiert – jedoch destruktiv wirkt, ist es umso wichtiger, den Fokus auf die mentale Gesundheit…

Von erfüllten Träumen

Als ich im November 2018 meine Freundin Mimi in Kopenhagen besuchte, saßen wir in der lichtdurchfluteten Cafeteria ihrer Universität und schmiedeten Pläne fürs nächste Jahr. „Damals“ war ich gerade am Ende meines Studiums angekommen, war inmitten der Masterarbeits-Phase und hatte keinen blassen Schimmer, wo es im darauffolgenden Jahr für mich hingehen würde. Ich zückte meinen…

Umziehen & neu ankommen

Hallo ihr Lieben, Wahnsinn, wie schnell die ersten 1,5 Monate dieses Jahres vergangen sind! Gefühlt war es erst gestern, als wir auf dem Ravensberg standen und mit Erdbeersekt, Wunderkerzen und Berliner auf das neue Jahr angestoßen haben. Ich bin richtig froh über den Beginn von 2020, denn irgendwie fühlt sich dieses Jahr leichter an als…

2019: Ein Jahresrückblick

Als ich am 01.01.2019 in dieses Jahr starte, habe ich Liebeskummer, den wohl schlimmsten Liebeskummer meines Lebens. Das Jahr beginnt mit zerplatzten Hoffnungen, mein Silvester ein Reinfall. Schlief vor 12 ein und wachte erst am nächsten Morgen auf – allein, in meiner Hamburger Wohnung. Zu Beginn diesen Jahres habe ich noch keinen blassen Schimmer, was…

Gemeinschaft

Es ist Sonntag, 18 Uhr und ich bin wahnsinnig nervös. Mein Freund kündigt seit Tagen eine Überraschung für diesen Abend an und ich fühle mich einfach nicht gut heute. Habe mich in den letzten Tagen viel mit dem Tod von Robert Enke vor 10 Jahren beschäftigt und irgendwie nimmt mich das stärker mit als gedacht….

Ein neuer Lebensabschnitt

Am 15. April 2018 saß ich im Bus von Paris nach London und schrieb Folgendes: „Ich bin unendlich dankbar dafür, dass ich diesen Master machen darf und dass ich in London leben darf und schon so viel von der Welt sehen durfte. Ich sehe das als absolutes Privileg. Und doch freue ich mich auch irgendwie…

Bergglück

Es ist 7:30 Uhr am Montagmorgen und ich sitze auf dem Balkon. Die Sonne strahlt, während der Nebel durch die Täler zieht. Es sind milde 7 Grad, doch ich habe mich hier in meiner Decke eingemummelt und kann die edle Morgenluft aus den Bergen aufsaugen. Was für eine Idylle, was für ein Paradies. Schon seit…

Erwachen

Sich wie ferngesteuert fühlen. Als ob ich nicht mehr in meinem eigenen Körper wäre. Als ob ich keine Daseins-Berechtigung hätte. Da ist so ein grauer Schleier über mir, all die Selbstbestimmung entzogen. Ich fühle mich wie eine Marionette. Eine Marionette wovon? Von meinen Ängsten? Ich stürze mich in einen Aktionismus, der für kurze Zeit das…